top of page

Diabetes & Hören

Diabetes mellitus, im umgangssprachlichen auch Zuckerkrankheit genannt, ist ein Überbegriff für verschiedene Erkrankungen des Stoffwechsels.

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Diabetesformen. Alle haben gemeinsam, dass Patienten einen Mangel am Hormon Insulin haben und/oder die Insulinwirkung gehemmt ist.

Die Hauptformen sind Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2.

Diabetes Typ 1

...beginnt meist im Kindes- und Jugendalter und wird durch einen Mangel des Hormons Insulin verursacht.

Die Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die dieses Hormon produzieren, versagen nach und nach.

Diese Form des Diabetes ist bisher nicht heilbar und Betroffene müssen ihr ganzes Leben lang Insulin spritzen.

Diabetes Typ 2

...entsteht zum einen durch eine verminderte Insulinsensitivität, zum anderen führt eine jahrelange Überproduktion von Insulin zu einer Erschöpfung der insulinproduzierenden Zellen.

Neben Übergewicht, Bewegungsmangel und einer erblichen Veranlagung begünstigt auch eine unausgewogene Ernährung die Entstehung dieser Diabetesform.

Mit verschiedenen Therapieansätzen, die oft eine Lebensstiländerung (Ernährung & Bewegung) enthalten, wird versucht die Empfindlichkeit der Insulin produzierenden Zellen zu verbessern und so den Insulinbedarf zu senken.

Diabetes & das Gehör

Diabetes mellitus kann zu schweren Folgeschäden führen, vor allem wenn der Blutzuckerwert über eine lange Zeit zu hoch war. Am stärksten betroffen sind Nerven und Blutgefäße.

Diabetes begünstigt eine Schädigung des Innenohrs.

Eiweißablagerungen in den Blutgefäßen sorgen für eine Verdickung der Zellwände, wodurch eine Hörminderung entsteht.

Durch die Diabeteserkrankung wird die Cochleopathie gefördert. Diese sorgt dafür,dass Schallwellen nicht mehr in Nervenimpulse umgewandelt werden können.

Diabetes & Hörsysteme

Bei einer Hörsystemeversorgung ist besonders auf die möglichen Schwankungen des Gehörs zu achten.

Daher sollte das Hörsystem im Alltag von dem Patienten selbst anpassbar sein z.B. durch Lautstärkesteuerung über App/ Fernbedienung.

Zusätzlich ist das Schmerzempfinden von Diabetikern oft gehemmt, weshalb bei maßangefertigten Otoplastiken andere Materialien benutzt werden, um so besser Druckstellen vorzubeugen.

Für Diabetiker ist daher Vorsorge ein wichtiges Thema und vor allem  auch im Bezug auf die Ohren.

 

Für eine individuelle und ausführliche Beratung und/oder einen Hörtest vereinbaren Sie gerne einen kostenlosen und unverbindlichen Termin.

Hörakustikmeisterin und Inhaberin Frau Dorothee Senf ist seit Kindheit an selbst von Diabetes Typ 1 betroffen und ist damit die perfekte Ansprechpartnerin. Sie weiß genau worauf zu achten ist und welche Herausforderungen es im Alltag zu bewältigen gilt.

Leonard Landsmann & Dorothee Senf

bottom of page